Willkommen auf der Homepage der Emphysem und COPD Hotline an der Fachklinik Bad Reichenhall

Sie befinden sich hier: www.emphysem.info > Medizinisches Wörterbuch > E - I
Kontakt     Impressum

Medizinisches Wörterbuch
 

Hier finden Sie Erkläreungen zu Fachwörtern, die Sie schon immmer wissen wollten ;-)


Letzte Aktualisierung dieser Seite: 24.11.2009

Buchstabe E - I

E
 
 
Entzündungsmediatoren
Ein ganze Reihe an Stoffen, die sich in unserem Blut und unseren Geweben befinden: Sie fùrdern den EntzÙndungsprozess unter anderem auch in den Bronchialschleimh1uten. Hier setzt ein wichtiger Teil der Forschung an.
 
Enzym
Enzyme sind chemische Substanzen in unserem Blut, die bestimmte Aufgaben haben: Kohlenhydrate zu spalten (Amylase), Fette (Lipase) oder Eiweißstoffe abzubauen (Protease). Da speziell der Eiweißabbau in der Lunge nicht immer erwünscht ist, gibt es dort wieder Anti proteasen, die den Überschuss an Proteasen unwirksam machen: So eine Antiprotease ist das A1-Antitrypsin oder - besser - A1-Proteinaseninhibitor.
 
Evidenzbasierte Medizin
Ein neuer Forschungszweig der Medizin, der sich darum bemüht, nur mit gesicherten Erkenntnissen zu arbeiten, bzw. ungesicherte Verfahrensweisen zumindest ganz klar als solche zu kennzeichnen. Neue Forschungsarbeiten werden dabei nach bestimmten Kriterien auf ihre Stichhaltigkeit untersucht.
 
Exazerbation
Verschlechterung im Krankheitsverlauf einer chronischen Erkrankung: Bei Atemwegskrankheiten und Emphysem meist ausgelöst durch einen (grippalen) Infekt. Die Behandlung sollte dann schnellstmöglich intensiviert werden, um eine nicht mehr rückgängig zu machende (irreversible) Gesamtverschlechterung zu verhindern und dem Kranken Leiden zu ersparen.
 
F
 
 
FEV1
Gebräuchliche Abkürzung für Einsekundenvolumen (auch Atemstoßtest genannt). Ein wichtiger Lungenfunktionswert, der einen Hinweis gibt auf das Lungenvolumen, das für körperliche Belastungen zur Verfügung steht: Es wird gemessen wieviel Luft Sie maximal in 1 Sekunde ausatmen können: Dieser Wert ist beim Emphysem meist deutlich bis stark vermindert.
 
G
 
 
Gasaustausch
Aufnahme von Sauerstoff (O 2) und gleichzeitige Abgabe von Kohlendioxiod (CO2).

Generika
Medikamente
 
H
 
 
I
 
 
Indikation
Eine Indikation zur Sauerstofflangzeitbehandlung besteht, wenn der Sauerstoffgehalt im Blut ständig zu niedrig ist.
Indikation bedeutet also, dass man aufgrund des medizinischen Wissensstandes beim Vorliegen eines bestimmten Befundes eine entsprechende Untersuchung oder Behandlung durchführen sollte, dass es für eine therapeutische Maßnahme also einen nachweislichen und allgemein anerkannten Grund gibt. Sie ist dann indiziert.
Nicht indiziert ist dagegen beispielsweise eine Behandlung mit Antibiotika nur wegen eines leichten Reizhustens, ohne Informationen darüber, ob es sich hier tatsächlich um eine bakterielle Infektion handelt.

 

Letzte Aktualisierung 21.11.2010 … | … Autor der Seite © Dr. med. Michael Prittwitz